Taschendiebe treiben überall dort ihr Unwesen, wo sich viele Menschen aufhalten: Am häufigsten betroffen sind Touristenzentren, Konzerte, Discos und ähnliche Orte.

Besonders für Touristen sind Taschendiebe eine wahre Plage. Letztens wollte ich einer Freundin die Wiener Innenstadt zeigen. Als ich sie im Stadtzentrum traf, war sie ganz aufgebracht, weil ihre Geldbörse weg war. Alleine in Wien werden jeden Tag hunderte Touristen bestohlen und in Barcelona, Berlin, Paris oder Rom schaut die Sache nicht anders aus. Viele der Diebstähle werden gar nicht angezeigt, da die Polizei sowieso nur wenig ausrichten kann.

Geld sicher am Körper tragen

Wer von monumentalen Sehenswürdigkeiten oder lauter Musik abgelenkt ist, bemerkt oft erst Stunden nach dem Diebstahl, das etwas fehlt. Die Täter dann noch zu überführen ist quasi unmöglich. In Berlin werden gerade mal 3,6 Prozent der Diebstähle aufgeklärt (welt.de).

Daher ist es wichtig, Taschendieben gar nicht erst die Chance zu geben,  Wertsachen in ihre Langfinger zu bekommen. Prävention ist die einzige wirksame Maßnahme gegen Diebstahl.

Es gibt es verschiedene Hilfsmittel wie Brustbeutel, Geldgürtel oder Bauchtaschen, die es dir leichter machen, Geld und andere Wertsachen sicher am Körper zu tragen. Aber es ist natürlich auch wichtig, die Tricks der Taschendiebe zu kennen, um das Risiko eines Diebstahls zu senken.

Die miesen Tricks der Taschendiebe

Wie gehen Taschendiebe eigentlich vor? Und wie ist es möglich, dass ein Taschendiebstahl so oft unbemerkt bleibt? Es gibt eine Vielzahl an Tricks, die schon seit Jahrzehnten angewendet werden, aber noch immer gut funktionieren.

Drängel- bzw. Rempeltrick

Ein Taschendieb rempelt das Opfer an oder lässt es im Gedränge auflaufen, während ein zweiter Taschendieb unbemerkt aus der hinteren Hosentasche das Smartphone oder die Geldbörse entwendet. Dieser Trick wird oft auch auf Rolltreppen angewendet.

Beschmutzertrick

Ein Klassiker: Das Opfer wird mit Flüssigkeiten bekleckert, ein Taschendieb reinigt das Opfer mit einem Taschentuch, dabei werden Gegenstände aus den Taschen entwendet. Oft ist auch ein zweiter Taschendieb im Spiel, der zum Beispiel die Geldbörse oder das Handy aus der hinteren Hosentasche entwendet.

Betteltrick

Die Taschendiebe (oft Kinder) tun so als wären sie taubstumm und halten dem Opfer ein Pappschild vor, auf dem eine Bitte um eine kleine Spende steht. Unter dem Schild greifen die Hände der Taschendiebe in die Handtasche. Im Idealfall bekommen die Taschendiebe dann auch noch eien Geldspende vom Opfer.

Stadtplantrick

Funktioniert genauso wie der Betteltrick, nur dass die Sicht auf die Hände des Taschendiebs hier durch den Stadtplan blockiert wird.

Quelle: Bundespolizei.de

Geldverstecke auf Reisen

Einbrüche in Hotels oder Diebstahl vom Reinigungspersonal sind keine Seltenheit, daher sollten Wertsachen in den Hotelräumen niemals offen herumliegen. Es gibt einige Verstecke die gut funktionieren:

  • In eingerollten alten Socken – Wichtig! Nicht darauf vergessen, vor dem Waschen  das Geld wieder hinauszunehmen
  • Leere Tuben (Sonnenöl, Shampoo, Deo) Einfach eine leere Tube aufschneiden, auswaschen und im Anschluss die Wertsachen hineingeben.
  • Unter den Sohlen in Schuhen – Ein gutes Versteck solange die Schuhe nicht wertvoll aussehen.

Professionelle DIebe wissen natürlich über diese Verstecke bescheid, daher ist es ratsamer die Wertsachen gar nicht erst unbeaufsichtigt im Hotel zu lassen, sondern sicher am Körper zu verstecken.

Es lohnt sich also Geld, Smartphones, Ausweise und andere Wertsachen in einem Brustbeutel, einer Bauchtaschen oder einem Geldgürteln am Körper mitzuführen.

Im folgenden Abschnitt zeige ich dir, welche dieser Hilfmittel empfehlenswert sind.

Brustbeutel

Brustbeutel können unter der Kleidung getragen werden. Es handelt sich um Beutel, die einer Schnur um den Hals gehängt werden. Idealerweise ist der Beutel flach, damit er nicht auffällt. Im Sommer kann ein Brustbeutel relativ auffällig sein. Ideal ist der Brustbeutel für Situationen, in denen du eine Jacke angezogen hast.

Wir empfehlen den Premium-Brustbeutel von TraFellows:

  • Wasserabweisender Stoff
  • Atmungsaktives Netz auf der Rückseite
  • 1 Hauptfach mit 2 Unterteilungen und 2 Seitenfächer

Brustbeutel von TraFellows auf Amazon.de kaufen

Wasserdichte Brustbeutel für den Strand

Brustbeutel gibt es auch in einer wasserdichten Variante. Das ist besonders gut, wenn du am Strand bist, und deine Wertsachen nicht zurücklassen willst, wenn du schwimmen gehst.

Wir empfehlen den wasserdichten Brustbeutel von EOTW:

Dieser wasserdichte Brutbeutel bietet Platz für Smartphones mit einer Größe von 15,24 cm (6 Zoll) und Kleingeld. Wasserdicht ist das Produkt nach Schutzklasse IPX8 bis 30m. Vor dem Einsatz am Strand sollte man die Wasserdichtheit des Beutels natürlich im heimischen Waschbecken testen.

Den wasserdichten Brutbeutel von EOTW auf Amazon.de kaufen

Bauchtasche mit RFID-Schutz

Auch Bauchtaschen eignen sich sehr gut als Versteck. Flache Bauchtaschen können problemlos unter der Kleidung getragen werden. Idealerweise verfügt die Bauchtasche auch über einen RFID-Schutz. Dieser verhindert, dass zum Beispiel Daten von deinem Pass ausgelesen werden.

Wir empfehlen die Bauchtasche mit RFID-Schutz von Van Beeken:

Diese elegante Bauchtasche bietet einen besonders guten Schutz vor Taschendieben, da sie mit 2 Gurten am Körper befestigt wird. Platz ist in der Tasche genug: Die Maße betragen 37×14.5cm. Der RFID-Schutz verhindert außerdem ungewollten Datendiebstahl. 

Die Bauchtasche von Van Beeken auf Amazon.de kaufen

Geldgürtel

Geldgürtel sind Gürtel mit kleinen Taschen für Bargeld. Das ist ein sehr sicheres und unauffälliges Versteck, etwas umständlich ist es jedoch, dass Geld herauszunehmen, wenn du etwas zahlen möchtest.

Wir empfehlen den Unisex-Geldgürtel von Jack Wolfskin:

Dieser dunkle Gürtel von Jack Wolfskin sieht von außen aus, wie ein ganz normaler Gürtel. Auf der Innenseite ist jedoch ein Geheimfach mit Reisverschluss eingearbeitet, in dem sich Geldscheine verstecken lassen.

Geldgürtel von Jack Wolfskin auf Amazon.de kaufen

Geldbörsenkette

Geldbörsenketten (oft Kellnerketten genannt, da sie oft von Kellnern benutzt werden) sind sehr nützlich, wenn du eine Geldbörse dabei hast. Die Börse wird an der Kette befestigt und die Kette an deiner Hose festgemacht. Ein unbemerkter Diebstahl ist nun deutlich schwieriger.

Wir empfehlen die Kellnerkette von LMI:

Diese Kellnerkette überzeugt durch die gute Verarbeitung. Die Länge beträgt 45 cm. Befestigt wird die Geldbörse mithilfe eines Kettenrings und Karabiners.

Die Kellnerkette von LMI auf Amazon.de kaufen

Handtaschensicherung

Handtaschensicherungen funktionieren ähnlich wie Geldbörsenketten. Die Handtasche kann am Körper oder in Restaurants an Tischen festgekettet werden. Dadurch werden Taschendiebe effizient abgeschreckt, da es nicht mehr möglich ist die Handtasche einfach zu entreisen.

Es gibt auch die Variante einer Handtaschensicherung: Die Handtasche oder ein Koffer werden mit der Sicherung an einem Tisch oder Stuhl befestigt. Werden sie nun entrissen, ertönt ein lauter Alarm.

Wir empfehlen die Handtaschensicherung von Conrad Electronic:

Der Alarm dieser Handtaschenalarmanlage ist sehr laut (115 dB) und kann bis zu 15 Minuten lang ertönen.

Den Handtaschenalarm von Conrad Electronic auf Amazon.de kaufen

Mini Funkalarmanlage

Mini-Funkalarmanlagen können an deinen Wertsachen befestigt werden, wenn der Wertgegenstand einen vorher festgelegten Bereich zum Empfänger verlässt, fängt die Alarmanlage zum Klingeln und Vibrieren an. Dadurch hast du eine Möglichkeit einen Diebstahl rechtzeitig zu bemerken, außerdem überascht du die Diebe, die in vielen Fällen eine klingelnde Geldbörse einfach wegwerfen und dann das Weite suchen.

Auf Reisen sicher bezahlen

Immer etwas Kleingeld verfügbar haben: In vielen Urlaubsländern wird noch sehr viel mit Bargeld gezahlt, daher ist es wichtig, immer etwas Geld griffbereit dabei zu haben.

Versteckst du dein gesamtes Geld in einem Geldgürtel oder einer Bauchtasche und musst du jedes Mal einen Striptease hinlegen, um an dein Bargeld zu kommen, wird aber bald der gesamte Basar wissen, wo du deine Wertsachen versteckst.

Daher solltest du immer einen kleinen Geldbetrag in der Hosentasche mitführen. Wird dieses Geld gestohlen ist es nicht weiter tragisch, aber du kannst mit diesem Betrag die alltäglichen Ausgaben bestreiten.

Eine Fake-Geldbörse mitführen: Im schlimmsten Fall kannst du Opfer eines Raubüberfalls werden. Ich wünsche dir natürlich, dass diese SItuation nie eintreten wird, für den Fall der Fälle solltest du aber eine Fake-Geldbörse mit einem kleinen „Trinkgeld“ und mehreren abgelaufenen Kreditkarten und Ausweisen dabei haben. Das sollte die meisten Räuber zufrieden stellen.

Nur wenig mit Kreditkarte bezahlen: Vermeide es mit Kreditkarten zu zahlen, da es hier etliche Betrugsmöglichkeiten gibt. Außerdem solltest du auf Reisen ein Verfügungslimit einrichten, damit der Schaden im Ernstfall nicht zu groß wird.

Geldautomaten nur innerhalb der Banken verwenden: Geldautomaten auf der Straße sind oft manipuliert. Du musst nur deine Karte in einen manipulierten Automaten stecken und schon werden deine Daten ausgelesen.

Du bekommst davon nichts mit, aber im Anschluss können die Diebe mit diesen Daten eine Fake Karte anfertigen und quasi unbegrenzt von deinem Konto Geld abheben. Innerhalb der Banken sind die Automaten sicherer, da es hier oft Videoüberwachung und Security-Personal gibt.

Wie schützt du dich vor Taschendieben?

Wie hilfreich ist diese Seite?